Windparks der Region spenden für die Niebüller Klinik

Dank einer großzügigen Spende der lokalen Wind- und Solarparks konnte für das Niebüller Klinikum ein neues Mammographie-Gerät angeschafft werden. 30 Wind- und Solarparks aus 15 Gemeinden haben jeweils pro Megawatt installierter Leistung 100 Euro gespendet - so kam die stolze Summe von 65.000 Euro zusammen. Der Betrag wurde vom Förderverein des Klinikums auf 70.000 Euro aufgerundet.

eeNord-Geschäftsführer Hans-Detlef Feddersen war als Vertreter der Windmüller zur feierlichen Übergabe des Mammographie-Gerätes eingeladen. "Wir leben hier im ländlichen Raum mit all seinen Herausforderungen und Problemen. Die Bevölkerung hat gewachsene Ansprüche, auch an die medizinische Grundversorgung", erklärte Feddersen. Deswegen war es keine Frage, als die Windmüller gebeten wurden, hier unterstützend zu helfen. "Wir freuen uns, dass wir unseren kleinen Beitrag leisten können."

zur Übersicht