Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Einweihung der Wind-und-Wärme-Modellregion

Am 08.04.2019 wurde die Wind-und-Wärme-Modellregion feierlich mit SH-Energiewendeminister Jan Albrecht im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog eingeweiht. Gemeinsam mit den Projektpartnern IWO-Geschäftsführer Adrian Willig, Bürgerwindpark-Geschäftsführer Hans-Detlef Feddersen, Bürgermeister Christian Nissen und ARGE-Netz-CEO Stephan Frense drückte er den Startknopf des Pilotprojekts.

Neueste Technik ermöglicht es, den ansonsten ungenutzten Windstrom, welcher immer wieder durch Netzengpässe abgeregelt werden muss, in Wärme für private Wohngebäude umzuwandeln. In der Gemeinde wurden 13 Haushalte mit neuen Hybridheizungen ausgerüstet und mit einem virtuellen Kraftwerk verbunden. Sobald die Windenergieanlagen im Lübke-Koog aufgrund des Überangebots von Strom im Netz abgeregelt werden müssten, wird ein Impuls an die jeweiligen Haushalte gesendet und die Heizungsanlage nutzt von nun an nicht mehr Öl, sondern mithilfe eines Tauchsieders den ansonsten abgeregelten Windstrom. So wird die überschüssige Energie in Form von Heißwasser gespeichert und nutzbar gemacht.

Dieses bundesweit einmalige Pilotprojekt wurde ins Leben gerufen, um aufzuzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, um überschüssigen Windstrom zu nutzen und somit die Treibhausgasemissionen im Wärmemarkt zu reduzieren.

Die Reden und Grußworte des Ministers, welcher den Lübke-Koog als „Türöffner für die Erneuerbaren“ lobte, sowie der Projektpartner wurden abgerundet durch die Besichtigung der Heizungsräume, in denen die Technik nochmals im Detail erklärt wurde.

 

Erfahren Sie mehr in einem Beitrag des NDR: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Hybridheizung-wandelt-ungenutzten-Strom-in-Waerme,waermeversorgung102.html .

 

zurück

Von uns be­glei­te­te Bürgerwindparks

Kommanditisten

werden von rund 3.420 Kommanditisten geführt