Den maximalen Ertrag im Fokus:

Kaufmännische Geschäftsführung

Als Wegbereiter auf dem Gebiet der Wind- und Solarparks haben wir auch auf der Ebene der kaufmännischen Geschäftsführung Schritt gehalten. Alle Prozesse werden laufend optimiert. So können wir Sie umgehend über gesetzliche Änderungen und spezifische Auswirkungen auf Ihr Projekt informieren.

Weitgreifende Akzeptanz und maximale Wertschöpfung erfordern eine intensive Geschäftsführung. Bei einer hohen Anzahl an Kommanditisten und dem entsprechenden Verwaltungsaufwand, bilden Erfahrung und Routine, Flexibilität und gute Vernetzung die Basis eines jeden Erfolgsmodells.

Wir haben uns sowohl auf die kaufmännische Geschäftsführung als auch auf die technische Betriebsführung spezialisiert. Somit können wir optimierte Schnittstellen und effiziente Synergieeffekte gewährleisten. Denn bei ee-Nord haben Sie alle entscheidenden Ansprechpartner in einem Haus!

Gunda Möller

Durch die lang­jährige Be­treuung diverser Bürger­wind­parks im ge­samten kauf­männischen Be­reich ge­währ­leistet ee-Nord eine in hohem Maße kom­pe­tente und an­ge­nehme Zu­sammen­arbeit.

Gunda Möller, Leitung Steuerbüro SHBB Leck

Bei folgenden Prozessen steht Ihnen ee-Nord leitend oder unterstützend zur Seite:

  • Organisation der Buchführung
  • Prüfung der Eingangsrechnungen
  • Erstellung von Ausgangsrechnungen
  • Zahlungsverkehr
  • Begleitung und Überwachung von Verträgen
    • mit Windenergieanlagen-Herstellern
    • mit Wartungsfirmen
    • mit Landeigentümern
    • mit Versicherungen
  • Gespräche und Verhandlungen mit Kreditinstituten
  • Gesellschafterbetreuung
  • Vorbereitung der Gesellschafterversammlungen
  • Zusammenarbeit mit dem Beirat/Aufsichtsrat
  • Beratung und Umsetzung von Anteilsübertragungen
  • Erfassung und Pflege von Gesellschafterdaten
  • Handelsregistermeldungen
  • Erstellung von Infoschreiben und Einladungen
  • Analyse der Direktvermarktung, Vorauswahl und Überwachung der Direktvermarkter

Von uns be­glei­te­te Bürgerwindparks

Investition

weisen ein Investi­tions­volumen von 229,2 Mio. Euro auf – natürlich aus Bürgerhand!